Exmouth, Grafschaft Devon, England

Einwohner: ca. 33.000

Lage: im Süden Englands an der Mündung des Flusses Exe in den Atlantik (Ärmelkanal), ca. 15 km südlich von Exeter.

Geschichte: Vor 1100 n.Chr. war Exmouth ein Fischerdorf. Erst im 12. Jahrhundert erlangte es durch den Hafen größere Bedeutung. Im Laufe der Zeit wurde der Fremdenverkehr ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, insbesondere während des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. So gilt Exmouth als der älteste Ferienort in Devon. Heute ist Exmouth auch als Altersruhesitz bei vielen Briten beliebt.

Wirtschaft: Auch heute bildet der Tourismus den Schwerpunkt der Wirtschaft in Exmouth. Neben Hotellerie, Ferienpensionen und Gasthäusern gehört hierzu auch der Segel-Hafen und das schöne Zentrum mit einem breiten Spektrum an Geschäften.

Sehenswürdigkeiten: Die Hauptattraktion in Exmouth ist der Strand mit seiner Promenade und den roten Klippen. Die Küste zwischen Ost-Devon, zu der bekanntlich Exmouth gehört, und Dorset wurde 2001 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Das Zentrum der Stadt ist von Gebäuden aus der Georgianischen Zeit geprägt und lädt zum Bummeln ein. Besonders sehenswert sind auch die verschiedenen parkähnlichen Anlagen zwischen dem Zentrum und dem Strand. Informationen zur Geschichte des Ortes gibt es im Exmouth Museum. Im Frühsommer bietet das "Exmouth Summer Festival" für eine Woche ein vielseitiges kulturelles Programm an verschiedenen Stellen in Exmouth.